Bauernregeln1   Bauernregeln2   Bauernregeln3   Bauernregeln4  

Aprilwetter und Weibertreu, das ist immer einerlei!


Auf Barbara (4. Dezember) die Sonne weicht, auf Lucia (13. Dezember) sie wieder herschleicht.


Auf den Benediktentag säe Erbsen, Bohnen und Zwiebeln.


Auf den Juni kommt es an, wenn die Ernte soll bestahn.


Ein geborgtes Pferd ist ein faules Zugtier.


Ein guter Tau ist so viel wert wie ein schlechter Regen.


Barnabas macht Bäume und Dächer nass. 11. Juni


Bei der Ernte aller Seelen wirst auch du einmal nicht fehlen! 2. November


Ein feuchter März ist des Bauern Schmerz.
Wenn die Bienen ihre Stöcke zeitig verketten, kommt bald ein harter Winter geritten.


Wenn die Frösche sich hören lassen mit Knarren, wirst du nicht lang auf Regen harren.


Wenns draussen windet, schneit und wettert, der Bauer auf die Bäurin klettert.


Juliregen nimmt Erntesegen.


Junge Rebe muss verdorren, kommt sie neben alten Knorren.