Liebe1   Liebe2   Liebe3   Liebe4   Liebe5   Liebe6   Liebe7   Liebe8   Liebe9   Liebe10   Liebe11   Liebe12   Liebe13  

Liebe14   Liebe15   Liebe16   Liebe17   Liebe18   Liebe19   Liebe20   Liebe21   Liebe22   Liebe23   Liebe24  

Liebe25   Liebe26   Liebe27   Liebe28   Liebe29   Liebe30   Liebe31   Liebe32   Liebe33   Liebe34   Liebe35   Liebe36  

Ich wollte Dir schon lange sagen, Was ich empfinde für Dich. Doch ich war zu schüchtern, um es zu wagen, Aber ich liebe Dich.


Ich kann Dir meinem Namen noch nicht verraten, aber ich hoffe, Du verliebst Dich in meine Liebestaten.


Einsam an den Stränden stehn. Einsam durch die Kälte gehn. Einsam durch das Leben. Wo bist Du - wo bist Du geblieben?


Nichts ist so, wie es mal war - ohne Dich. Ist Dir das klar?


Die Hoffnung auf ein neues morgen, vertreibt den meisten viele Sorgen, keiner glaubt so recht daran, doch jeder hat sie irgendwann.


Du bist wie mein Tagebuch, denn ich kann Dir alles anvertrauen. Du bist wie mein Schicksal, denn das kannst nur Du bestimmen.


Man trifft sich, man lernt sich kennen. Man liebt sich, man muss sich trennen. Man kann die Sonne meiden und auch das Licht. Aber das, was man liebt, vergisst man nicht!


Du bist wie meine Seele, denn nur Du weißt alles über mich. Du bist wie mein Herz, denn ohne Dich kann ich nicht leben.


Du bist wie mein Glück, denn das kann ich oft gebrauchen. Du bist meine Medizin, denn nur Du kannst mich heilen.


Ist man im Stande, auch wenn man am Rande, des Abgrunds muss stehn, noch Hoffnung zu sehen?


Die Hoffnung auf ein neues morgen, vertreibt den meisten viele Sorgen, keiner glaubt so recht daran, doch jeder hat sie irgendwann.


Du bist wie mein Tagebuch, denn ich kann Dir alles anvertrauen. Du bist wie mein Schicksal, denn das kannst nur Du bestimmen. Du bist wie meine Seele, denn nur Du weißt alles über mich. Du bist wie mein Herz, denn ohne Dich kann ich nicht leben. Du bist wie mein Glück, denn das kann ich oft gebrauchen. Du bist meine Medizin, denn nur Du kannst mich heilen.


Das Sprichwort sagt, die Zeit heilt Wunden. Aber nicht bei mir!Denn immer wenn ich Dich sehe, platzen die Narben in meinem Herzen.


Wenn Du eine Träne von mir wärst, würde ich nie mehr weinen. Aus Angst, Dich zu verlieren!


Hallo mein Süßes Früchtchen! Darf ich an Dir naschen?


Du bist so nah und doch so fern. Verflixt, warum hab` ich Dich nur so gern?


In der Stille der Nacht wurde es zwischen uns entfacht. Dieses Feuer, das in uns brannte, als ich zu spät erkannte, dass es Liebe war.


Ich wünschte, ich wäre der Wind, der sanft durch Deine Haare streicht. Die Sonne, die Dich zärtlich berührt, und der Mond, der Deinen Schlaf bewacht. Denn ich liebe Dich.


Ich kann´s nicht beschreiben. Gefühle, die mich in Deine Arme treiben. Mit Dir auf Wolken schweben, und Dir mein Herz für immer geben.


Lass meine Hand nicht los, sonst fällst Du hinaus. Halte meine Hand, und ich nehme Dich mit in die Ferne der Endlosigkeit. Immer weiter, immer höher...