Sprichwörter1   Sprichwörter2   Sprichwörter3   Sprichwörter4  

Wenn Mann und Frau auch auf dem gleichen Kissen schlafen, so haben sie doch unterschiedliche Träume.


Wenn zwei Verliebte streiten, kümmert es nicht einmal einen Hund.


Wer allzu klug ist, findet keine Freunde.


Wer als Junge ein Vogelnest zerstört, der brennt im Alter Dörfer nieder.


Wer als Kind nicht lernt, der wird ein Taugenichts. Wer als Knabe nicht lernt - was soll der im Alter treiben?


Wer auf dem Pferde reitet, vergisst Gott


Wer barfuß geht, darf keine Dornen säen.


Wer bereut, ist fast unschuldig.


Wer nicht raucht und auch nicht trinkt, der ist schon auf andere Art dem Teufel verfallen.


Wer nicht trinkt, hat in der Kneipe nichts zu suchen.


Wer nicht weiß, was Krieg ist, der gehe in den Krieg.


Wer nichts begehrt, dem geht nichts ab.


Wer nichts weiß, bezweifelt auch nichts.


Dankbarkeit ist die geringste der Tugenden


Dankbarkeit ist in den Himmel gestiegen und hat die Leiter mitgenommen.


Das reichste Kleid ist oft gefüttert mit Herzeleid.


Der Satte weiß nicht, wie dem Hungrigen zumute ist.


Der Schlaf ist ein Dieb, der uns die Hälfte unseres Lebens stiehlt.


Der Schnee auf meinem Schirm wiegt leicht, denn er gehört mir.


Der Schuldige glaubt, dass alle schlecht von ihm sprechen.


Der Stein, der dir nicht im Wege liegt, beleidigt sich nicht.


Wo der Teufel nicht selbst hin will, schickt er einen Pfaffen oder ein altes Weib.


Wo der Wirt vor der Türe steht, ist die Kneipe leer.


Wo du keinen Grund erkennst, sollst du nicht durchs Wasser laufen wollen.


Wo ein Mann eine Meinung hat, gleicht sie dem Manne.