Bauern1   Bauern2   Bauern3   Bauern4   Bauern5   Bauern6   Bauern7   Bauern8   Bauern9  

Bauern10   Bauern11  

Der Sohn vom Lachnerbauern fiel vom Gerüst und brach sich das Genick. Aufgeregt berichtet die Zenzi Ihrer Nachbarin von der Neuigkeit. 0 mei" sagt die Nachbarin, dös hab i mir scho immer denkt, daß der net oid wird." Wieso" fragt die Zenzi. Dös hast doch selber g'sehn, daß der immer so blaß ausg'schaut hat" erhält sie zur Antwort.


Der Wimmerbauer ist gestorben und die Bäuerin geht persönlich in die Stadt, um einen Sargzubesor-gen. Geizig war sie schon immer und deshalb muß der Sarg billig sein. Sie geht in ein Bestattungsgeschäft und läßt sich eine Auswahl von Särgen zeigen'. Hier ist ein prächtiger Eichensarg mit Bronzebeschlägen. Er kostet neunhundert Mark. " Sie san ja närrisch, " bekommt der Verkäufer zur Antwort, dös is viel z'viel für's Sterb'n. I möcht an billigen Sarg. " Schön, da haben wir einen einfacheren, er kostet sechshundert. " Ja eahm schau o. Mei Mo taat's sich im Grab um-drehn, wenn er dös wiss'n taat. " Auch recht. Da habenwireinen einfachen Fichtensarg, er kostet nur zweihundert Mark. " Na, na mir gangst. Für die paar Holzbrettl'n ist dös viel z'teier. " Gut. Hier haben wir für sie ein einmaliges Sonderangebot. Es ist ein Sarg um achtzig Mark, beste Verarbeitung. Er ist lediglich schon einmal gebraucht, es war schon einer dringelegen. " Ja für wen halten's mi. Achtzig Mark für an gebrauchten Sarg. Dös kommt gar net in Frag." Der Verkäufer ist mit seinem Latein am Ende. Wissend was," sagt er, bringend Ihren Mann her zu uns. Dann montieren wir ihm vier Haltegriffe an "


> "Wie stark ist Ihre Familie" wird ein kräftiger Bauer von dem Meinungsforscher gefragt. "Ja, mei", erwidert der Landmann nach angestrengter Überlegung, "wann mir alle z'samhalten, dann verhaun mir leicht das ganze Dorf!"


"Wo hast du denn das blaue Auge her" - "Meine Kuh hat beim Melken mit dem Schwanz um sich gehauen, und um ihr das abzugewöhnen, habe ich ihr einen Ziegelstein an den Schwanz gebunden."


Ein Amerikaner geht an einem Bauernhof vorbei und grüßt: "Hello, Mister!" Darauf der Knecht: "Ich bin nicht der Mister, ich bin der Melker!"


Bauernregel: Treibt's der Schafbock mit den Ziegen, kann das nur am Frühling liegen!


Roswitha und Georg besichtigen einen Bauernhof und sehen den Zuchtbullen. Fragt Roswitha den Landwirt: Wie oft kann der denn" "Jeden Tag." Als Roswitha daraufhin spöttisch Georg ansieht, lacht der Bauer: Aber immer mit einer anderen Kuh!"


Ein Bauer hat eine Herde Schafe und möchte, dass sie sich fortpflanzen, aber irgendwie will das nicht klappen. Also geht er zum Tierarzt und fragt ihn um Rat. Dieser sagt: "Wir könnten die Schafe künstlich befruchten!" Der Bauer hat keine Ahnung, was der Arzt meint, nickt aber wohlwollend. Weiter der Arzt: "Wenn die Tiere auf der Wiese liegen, hat es geklappt." Der Bauer geht nach Hause und überlegt, was der Arzt gemeint hat, und denkt, er müsse es selbst in die Hand nehmen. Zu Hause angekommen, lädt er die Schafe auf seinen Laster und fährt mit ihnen in den Wald. Dort nimmt er sich eins nach dem anderen vor und fährt völlig erschöpft nach Hause. Am nächsten Morgen schaut er aus dem Fenster, aber alle Schafe stehen auf der Wiese. Das Gleiche also noch mal und noch einmal und noch einmal, bis er nach einer Woche so erschöpft ist, dass er nicht mehr aufstehen kann. Plötzlich kommt seine Frau aufgeregt ins Zimmer und ruft: "Die Schafe, die Schafe." Der Bauer voller Freude: "Was ist, liegen sie auf der Wiese" Seine Frau: "Nein, sie stehen alle auf dem Laster und hupen!"


In der Heuernte war es, igendwo im Fränkischen. Ein schmächtiger Junge stand ratlos vor einem mitten auf der Straße umgekippten Heuwagen. Der Besitzer des anliegenden Hofes kam dazu, besah sich den Schaden und meinte dann: "Komm rein zu uns, Bub, wir wollen erst was essen. Nachher helfe ich dir dann beim Aufrichten!" Der Bub wehrte ab, doch der Bauer nahm ihn unter gutem Zureden mit ins Haus, und trotz des Jammerns des Jungen wurde ihm das Essen vorgesetzt. "Der Vater wird mich ganz schön zusammenschimpfen!" sagte er immer wieder. "Aber geh', Bub", meinte der Bauer beschwichtigend, "dein Vater wird es gar nicht erfahren, daß der Wagen umgekippt ist!" "Das wird sich aber nicht verheimlichen lassen", meinte der Bub bedrückt, "der liegt doch unterm Heu!"


Zehn Kinder hat der Hinterhuber Sepp schon, und das elfte Kind erblickt eben das Licht der Welt. Der Doktor schimpft: Sag mal Sepp, denkst du denn eigentlich net nach, ob du soviel Kinder ernähren kannst. " Wissens, Herr Doktor", sagt der Sepp treuherzig, wenn iso richtig in Fahrt bin, dann glaub i immer, i kannt des ganze Dorf ernähr'n. "