Gericht1   Gericht2   Gericht3   Gericht4   Gericht5  

Richter: „Ich verbitte mir diese Unruhe im Saal. Der nächste, der stört, fliegt raus." Daraufhin brüllt der Angeklagte laut „Hurra!"


Fragt der junge Richter seinen ergrauten Kollegen: "Ich habe da einen Schwarzbrenner, der Zwetschgengeist gemacht hat. Wie viel soll ich ihm wohl geben?" "Auf keinen Fall mehr als fünf Mark pro Liter!"


Im Gerichtssaal. Richter: "Was genau war denn in dem Brief?" Angeklagter: "Sag ich nicht, Briefgeheimnis!" Richter: "Was haben Sie demjenigen, den Sie daraufhin angerufen haben wollen, gesagt?" Angeklagter: "Sag ich auch nicht, Fernmeldegeheimnis." Richter: "Und wie viel Geld habe sie nun letztendlich bekommen?" Angeklagter: "Sag ich nicht, Bankgeheimnis!" Richter:" Nun - dann verklage ich sie zu 2 Jahren Haft!" Angeklagter: "Warum das??" Richter: "Staatsgeheimnis..."


Rechtfertigt sich Brösel vor dem Scheidungsrichter: »Ich habe meine Frau nur deshalb geschlagen, weil sie überall erzählt hatte, ich sei brutal!«


»Zugegeben, ich kniete mitten auf der Autobahn«, sagt der Angeklagte, »aber damit ist noch lange nicht bewiesen, daß ich betrunken war.« »Nicht unbedingt«, räumt der Richter ein, »aber wie erklären Sie es sich, daß Sie auch noch den weißen Mittelstreifen aufrollen wollten?«


Angeklagter zum Richter: »Ich komme aus einer sehr armen Familie, Herr Vorsitzender. Wir hatten erst genügend Geld, meinen vierten Geburtstag zu feiern, als ich siebzehn war.«


Richter zum 70-jährigen Angeklagten: "Warum hat denn jugendliche Unerfahrenheit Sie ins Gefängnis gebracht?" - "Mein Anwalt war noch sehr jung, Herr Richter."


Drei Männer vor dem schielenden Richter. Der Richter zum ersten: "Wie heißen Sie?" Der zweite: "Erwin Schabulke." Der Richter zum zweiten: "Sie habe ich noch gar nicht gefragt!" Der dritte: "Ich habe doch gar nichts gesagt."


Richter: "Angeklagter, gleich wird das Urteil verkündet. Wie fühlen sie sich?" Angeklagter: "Wie eine Braut vor der Hochzeitsnacht. Ich weiß genau, was kommt. Ich weiß nur noch nicht, wie lang es ist."


Vor Gericht. "Zugegeben, ich kniete tatsächlich auf der Autobahn. aber ist damit denn bewiesen, daß ich betrunken war?" verteidigt sich der Angeklagte. "Nicht unbedingt", räumt der Richter ein," aber wie erklären sie sich Ihren wiederholten Versuch, den Mittelstreifen aufzurollen?"


Angeklagter, wegen Beleidigung eines Polizisten werden Sie zu 100 Mark Geldstrafe verurteilt. Wollen Sie noch etwas hinzufügen?" „Ich möchte schon", sagte der Angeklagte, „aber bei diesen Tarifen..."


Rainer wird wegen Beamtenbeleidigung vor den Richter zitiert und von diesem zu einer Geldstrafe von 100 Euro verdonnert. "Möchten sie noch etwas dazu sagen?", fragt der Richter. Darauf Rainer: "Mir läge da schon was auf der Zunge, aber das wird mir dann doch zu teuer!"