Kellner 1   Kellner 2   Kellner 3   Kellner 4   Kellner 5   Kellner 6  

"Herr Ober! In meiner Suppe schwimmt eine ekelige Fliege!" Der Ober ist entsetzt: "Verzeihen Sie, mein Herr, ich bin untröstlich. Ich werde Ihnen sofort eine neue Suppe bringen. Das Menü geht natürlich auf Kosten des Hauses und erlauben Sie mir noch, Sie im Namen der Direktion zu einem Cognac einzuladen." Der Ober entfernt sich. Darauf eine Stimme vom Nebentisch: "Pssst, Herr Nachbar! Würden Sie wohl die Liebenswürdigkeit besitzen und mir Ihre Fliege leihen?"


Zwei Freunde im Restaurant. Meint der eine zum Ober: "Wir würden uns gerne zu den beiden Damen dort setzen. Würden sie dort vorher abkassieren?"


Ein Mann hat wiedermal Krach mit seiner Frau. Wütend stürmt er in die nächste Kneipe und trinkt einen Schnaps nach dem anderen. Schließlich starrt er auf die leeren Gläser und sagt frustriert: "Was mich dieses Weib wieder für ein Geld kostet!"


Buchhalter Müller besucht mit seiner Sekretärin ein exklusives Restaurant. Betont weltmännisch bestellt er beim Ober: "Die Schildkrötensuppe bitte sehr heiß, die Melone hart geeist, das Steak englisch, aber nicht zu blutig. Und den Wein bringen Sie uns in Römern, selbstverständlich auf Zimmertemperatur." Der Ober verbeugt sich und zischt: "Wie möchten Sie den Zahnstocher? In Eiche, Nußbaum, Zeder oder Mahagoni?"


Ein Gast findet eine Fliege im Bier, fischt sie heraus und legt sie in den Aschenbecher. Der Ober entschuldigt sich höflich und bringt sofort ein frisch gezapftes Bier. Ein Schotte am Nebentisch hat alles mitangesehen, blickt in sein fast leeres Glas und fragt: "Verzeihung, ist die Fliege jetzt frei?"


Ein Aushilfskellner ist neu in einer Kneipe. Am nächsten Mittwoch muss der Wirt abends los, er erklärt seiner Aushilfe: "Mittwochs abends kommt immer eine Gruppe aus dem Heim der Stummen. Ich erklär Dir mal, wie die bestellen: Wenn sie mit beiden Händen übereinander deuten, wollen sie ein Bier. Wenn sie mit Daumen und Zeigefinger anzeigen, wollen sie einen Schnaps. Und wenn sie mit der rechten Hand eine sägende oder schneidende Bewegung machen, wollen sie das Tagesgericht." Als er abends wieder kommt, fragt er seine Aushilfe: "Na wie wars?" "Erst ging es ganz gut. Sie kamen rein und zeigten mit Daumen und Zeigefinger, also hab ich erstmal jedem einen Schnaps gebracht. Dann haben sie sich gesetzt und mit der Hand gesagt, ich habe dann das Tagesgericht gebracht. Beim Essen haben sie dann ein paar mal mit beiden Händen übereinander gedeutet, ich hab dann jeweils ein Bier gebracht. Nur nach dem Essen haben sie auf einmal ihre Hose runtergezogen und den Schwanz auf den Tisch gelegt, da habe ich sie rausgeschmissen." "Warum das denn, sie wollten doch nur zur Verdauung eine Kümmerling!"


Im Restaurant. Eine ältere Dame bittet den Kellner, die Klimaanlage schwächer zu stellen. Nach wenigen Minuten fächelt sie sich mit der Speisekarte Luft zu und ruft erneut den Kellner: "Wenn Sie jetzt die Aircondition bitte wieder etwas höher stellen könnten." "Aber gern." Kaum fünf Minuten später: "Mich fröstelt, drehen Sie bitte die Anlage wieder runter." Ein Gast am Nebentisch winkt den Kellner zu sich: "Macht Sie das ewige Hin und Her eigentlich nicht nervös?" "Keineswegs, mein Herr. Wir haben nämlich überhaupt keine Klimaanlage!"


Der Chefkoch läßt die blonde Kellnerin zu sich kommen. "Sagen Sie mal, wieso haben Sie denn Speinat auf die Speisekarte geschrieben?" "Sie haben doch selber gesagt", wehrt sie sich, "ich soll Spinat mit Ei schreiben."


Der Kneipenbesitzer Oskar hat einen dringenden Termin im Ausland und bittet seinen Freund Paul, solange die Kneipe zu führen. Nachdem er ihm alles erklärt hat, meint er noch: "Ach ja, am Donnerstag kommt ja wieder der Taubstummenstammtisch! Also, die bestellen so: der kleine Finger bedeutet Schnaps, alle fünf Finger bedeuten Bier, ganz einfach!" Der Donnerstag kommt, alles klappt wie am Schnürchen. Gegen ein Uhr morgens reissen die Taubstummen auf einmal den Mund auf und machen komische Bewegungen mit dem Kopf. Paul ruft Oskar in seinem Hotel an und fragt, was das denn bedeuten soll. Meint Oskar: "Naja, so gegen ein Uhr morgens nach mindestens drei großen Bier ist die Stimmung auf bei denen dem Höhepunkt, dann fangen die immer an zu singen!"


Zwei Männer sitzen in einem Lokal am gleichen Tisch. Der Erste bestellt sich zehn hartgekochte Eier. Der andere wundert sich und fragt höflich nach dem Grund für diese außergewöhnliche Bestellung. Darauf antwortet der Erste: "Also, erstens geht Sie das nichts an, zweitens ess ich die unheimlich gern, und drittens bringt das ganz schön Tinte auf den Füller." Kurz darauf bestellt der andere auch zehn hartgekochte Eier. Als der Ober sie bringt, nimmt er sie und wirft sie aus dem Fenster. Entsetzt fragt der Erste: "Warum haben Sie denn das gemacht?" Darauf der andere: "Also, erstens geht Sie das gar nichts an, zweitens mag ich keine Eier, und drittens, wem soll ich schon schreiben?"