Kinder1   Kinder2   Kinder3   Kinder4   Kinder5   Kinder6   Kinder7   Kinder8   Kinder9   Kinder10   Kinder11   Kinder12

Kinder13   Kinder14   Kinder15   Kinder16   Kinder17   Kinder18   Kinder19   Kinder20   Kinder21   Kinder22   Kinder23  

Kinder24 Kinder25   Kinder26   Kinder27   Kinder28   Kinder29   Kinder30   Kinder31   Kinder32 Kinder33   Kinder34  

Oma fragt das kleine Fritzchen, was er sich denn zum Geburtstag wuenscht. Die Antwort: "Einen Tampon!" Oma ist ganz entsetzt und fragt: "Ja warum das denn " - "Das hab ich in der Werbung gesehen, damit kann man reiten, schwimmen und segeln!"


Fritzchen hat in der Nacht durch das Schlüsselloch ins Elternschlafzimmer gelugt. Am nächsten Morgen sagt Fritzchen zu Oma: "Jetzt weiß ich, warum Papa so einen dicken Bauch hat! Mami bläst ihn jeden Abend auf...!"


Bei Mäxchen Müller gibt es daheim keinen Fernseher. Staunend sieht er zum erstenmal bei seinem Freund einen Western, bei dem Männer an Marterpfähle gebunden werden. Als Mäxchen nach Hause kommt, erzählt er dem Vater: Du, Papi, nach Amerika möchte ich nie reisen, da braucht man schon einen Sicherheitsgurt, wenn man sich nur an einen Baum lehnt."


Wann löst du mich beim Babysitten ab" will Ute vom Bruder wissen. - Wann s mir paßt!" - Gut, aber bitte nicht später"


Die Familie hat auf des Onkels Grundstück am Waldrand das neue Campingzelt aufgebaut; aber am Abend werden alle Familienmitglieder von den unzähligen Schnaken attackiert. Als dann auch noch mehrere Leuchtkäfer herumfliegen, verliert Mariechen die Nerven und ruft: Laßt uns lieber schnell abhauen; jetzt suchen die Biester schon mit Laternen nach uns!"


Die Familie macht einen Kondolenzbesuch bei der Nachbarin, deren Mann plötzlich verstorben ist. Daniel gibt dabei sein Weltwissen preis: Sie können sich freuen, daß Sie nicht in Indien sind, denn sonst würden Sie jetzt auch verbrannt werden!"


Die kleine Lissi möchte am liebsten immer bei der Mama sein. Eines Tages seufzt sie: Du hast es gut, Mama, du kannst immer bei dir sein!"


Stefan hat vom Onkel zehn Mark geschenkt bekommen und will sie im Elektrogeschäft umsetzen. -Wie wär s mit einer Taschenlampe" rät der Verkäufer. - Was soll das" entgegnet Stefan. In meinen Taschen finde ich mich auch ohne Lampe zurecht."


Beim Badeurlaub in Spanien sucht Klein-Marie auf dem Campingplatz mit einem kleinen Mädchen aus der Nachbarschaft Kontakt aufzunehmen. Doch da sind erhebliche Sprachschwierigkeiten. - Deine kleine Freundin kann halt nur spanisch sprechen", sucht der Vater zu erklären. - Aber lachen kann sie schon deutsch", glaubt Klein-Marie bereits festgestellt zu haben.


Die Omi zum Enkel: "Du darfst Dir von mir ein schönes Buch wünschen." "Dann wünsche ich mir Dein Sparbuch..."


"Dekliniere 'Werwolf'!" "Der Werwolf, des Weswolfs, dem Wemwolf, den Wenwolf..."


Zwei Gespenster lieben sich. Was entsteht neun Monate späterEin kleines Taschentuch!


Fragt der Lehrer seine Schüler: "Wer weiß wie lange Krokodile leben" "Genauso wie kurze Krokodile!"


Lehrer: "Aus welchem Land kommst Du" Schüler: "Czechoslovakia." Lehrer: "Buchstabiere das mal für uns!" Schüler: "Ich glaube, eigentlich bin ich in Ungarn geboren..."


Moritz sitzt im Zugabteil einer alten Dame gegenüber und kaut schweigend seinen Kaugummi. -Nach einiger Zeit meint die alte Dame: Es ist zwar schön, mein Junge, daß du mir dauernd was erzählst; aber ich bin leider total schwerhörig."


Ich wollte meinen Dackel so dressieren, daß er bellt, wenn er etwas zu fressen haben will. Hunderte von Malen habe ich es ihm vorgemacht." - Und, hat er es begriffen" - Nicht so ganz! Er bellt nicht, doch er frißt jetzt auch nicht mehr, ehe ich nicht gebellt habe."


Das Blutjunge Brautpaar schreitet die Treppe zur Kirche hinauf. Hinter den beiden tragen sechs Kinder die Schleppe des Paares. "Du", sagt auf einmal der Bräutigam, "wer sind denn die lieben Kleinen" Drauf sie: "Wenn du ja sagst, ... Deine!"