Kinder35   Kinder36   Kinder37   Kinder38   Kinder39   Kinder40   Kinder41   Kinder42   Kinder43   Kinder44   Kinder45  

Kinder46   Kinder47   Kinder48   Kinder49   Kinder50   Kinder51   Kinder52   Kinder53   Kinder54   Kinder55   Kinder56  

Kinder57 Kinder58   Kinder59   Kinder60   Kinder61   Kinder62   Kinder63   Kinder64   Kinder65 Kinder66   Kinder67  

Papa", stürmt Fritzchen in die Wohnung, eigentlich müßtest du nochmals zur Schule gehen; alle Rechnungen, die du mir gemacht hast, waren nämlich falsch."


Rolf klingelt bei Meyers. - Können Sie uns bitte Ihre Tochter Gabi leihen" - Wozu braucht ihr sie denn" wollte Herr Meyer wissen. - Wir brauchen sie als Dame", erklärt nun Rolf; unser Ball ist nämlich in die Damentoilette geflogen, und den soll sie uns herausholen.


Carola vertritt die Mutter während deren Krankheit schon seit drei Tagen so schlecht und recht. Carola", erinnert da Norbert die Schwester, hast du schon den Knopf an meinen Mantel genäht" -Nein, Norbert", flötet Carola, ich konnte keinen passenden Knopf im Nähkasten finden, und da habe ich einfach das Knopfloch zugenäht."


Warum fliegen die Störche eigentlich über den Winter nach Afrika" fragt Gerdi am Familientisch. -Ist doch klar", meint der jüngere Bruder, schließlich wollen die Neger auch Babys haben!"


"Omi, Omi", ruft Susanne fröhlich, "stell dir vor, ich bin heute defloriert worden!" - "Aber Kindchen", ruft die Großmutter entsetzt, "das heißt nicht defloriert, sondern konfirmiert." - "Ach was, konfirmiert, das war schon heute morgen."


Klein-Mäxchen fragt seine Mutter: "Du, Mama, was ist eigentlich französische Liebe?" - "Also, ich hab's auf der Zunge, kann's aber nicht so richtig ausdrücken!"


Der Vater nimmt sein 16jähriges Töchterchen beiseite. "Hör mal, Liebes. Wenn du bis zu deinem 18. Geburtstag schön brav bleibst, schenke ich dir ein schönes, silbernes Armband." "Ach, Paps", lächelt sie da versonnen, "weil ich gestern abend nicht brav war, hab' ich schon ein goldenes bekommen..."


Mäxchen sitzt mit seinem Vater im Zugabteil. Ihnen gegenüber sitzt ein Herr mit Monokel. "Du Vati, was hat denn der Mann da am Auge?" "Psst, nicht so laut!" Und der Vater beugt sich zu ihm herab und flüstert ihm was ins Ohr. Nach wenigen Sekunden ertönt wieder sein helles Stimmchen: "Du Vati, was ist denn ein Fatzke???"


"Hör mal, Mäxchen, du siehst doch wohl nicht durch das Schlüsselloch, wenn ich mit deiner Schwester auf dem Sofa sitze?" "Nein, Mama erlaubt nicht, daß ich sie zur Seite schiebe!"


Mäxchen fragt seinen Vater: "Kannst du mir sagen, wer schneller ist: eine Brieftaube oder ein Rennpferd?" "Das ist doch logisch, mein Junge. In der Luft die Taube und auf der Erde das Pferd!"


Zwei Steppkes stehen vor einem Giraffengehege im Zoo. "Was meinst du, ob die sich auch erkälten, wenn die mal nasse Füße haben?" "Sicher", meint der andere es zu wissen, "aber ich glaube, den Schnupfen kriegen die erst ein paar Tage später!"


Vater und Sohn gehen über den Viehmarkt. Plötzlich wendet sich der Knabe mit einer Frage an den Vater: "Du, schau mal, warum zwickt der Mann dort die Kuh in die Hinterbacken?" "Bevor er sie kauft, will er sich von ihrem Wert überzeugen." Am nächsten Morgen läuft der Junge aufgeregt zu seinem Vater: "Vati, komm schnell zur Tür, ich glaube der Briefträger will unsere Anna kaufen!"


"Sofort erzählst du mir, wo du all die entsetzlichen Worte gelernt hast!" schimpft die Mutter ihren Kleinen aus. "Auf dem Spielplatz vor'm Finanzamt!"


Fragt Fritz seinen Vater: "Wie alt können Schildkröten werden?" "Keine Ahnung!" "Und wie lang ist die längste Schlange der Welt?" "Weiß ich nicht!" "Ab welchem Alter bekommt man graue Haare?" "Das kann ich dir nicht sagen!" Schweigen. "Du, Papa, nerve ich dich eigentlich mit meiner Fragerei?" "Aber nein! Du musst doch schließlich was lernen!"


1. April. Das kleine Fritzchen geht zur Mutter: "Du, der Papa hat sich am Dachboden erhängt!" Schockiert rennt die Mutter auf den Dachboden. "Da ist ja gar nichts!" bemerkt sie. Darauf Fritzchen: "April, April, er hängt im Keller!"


Bei Bröseis hat es einen mächtigen Streit in der Ehe gegeben. Als sich die Wogen wieder geglättet haben, fragt der jüngste Sproß: "Du, Mami, nennt man das eine wilde Ehe?"