Kinder68   Kinder69   Kinder70   Kinder71   Kinder72   Kinder73   Kinder74   Kinder75   Kinder76   Kinder77   Kinder78

Kinder79   Kinder80   Kinder81   Kinder82   Kinder83   Kinder84   Kinder85   Kinder86   Kinder87   Kinder88  Kinder89

Kinder90   Kinder91   Kinder92   Kinder93   Kinder94   Kinder95  

Ich glaube, ich muß zum Arzt; ich fühle mich hundeelend", stöhnt Walter. - Da gehst du am besten gleich zu einem Tierarzt", rät die Schwester.


Die Schwester hat gekocht, weil die Eltern in Urlaub sind. - So, was gibt es zum Nachtisch" will Richard wissen. - Heute nichts", erwidert die Schwester. - So", protestiert Richard, soll das vielleicht heißen, daß ich das ganze Zeug für nichts und wieder nichts hinuntergewürgt habe"


Im Fischereihafen ist Versteigerung. - So, jetzt kommen die dreißig Kisten Schollen unter den Hammer", ruft der Auktionator. - Donnerwetter", entfährt es Gisela, und ich dachte immer, diese Fische wären von Natur aus so platt!"


Klein Erika ist erst fünf Jahre alt und nicht viel größer als ein Bernhardiner. Mißtrauisch starrt sie den hechelnden Hund an und meint dann: Wenn du glaubst, daß ich zuerst lache, dann täuschst du dich!"


Der Mathelehrer steht vor der Tafel, auf der die Funktionen f1(x)=0 und f2(x)=1/x gemalt sind. Er erklärt: "Sie treffen sich im Unendlichen." Darauf eine Schülerin: "Wie romantisch!"


Wieder einmal haben die Kinder den Tobby wegen seiner roten Haare gehänselt. Weinend kommt er nach Hause. Die Mutter tröstet ihn: "Du brauchst gar nicht zu weinen, Tobby. Deine roten Haare sind schön; der liebe Gott hat sie eigens für dich gemacht." Tobby seufzt tief. "Bei dem lassen wir aber nichts mehr machen, Mama."


Fritzchen, nenn' mir einmal einen berühmten Dichter! "Achilles." "Aber Fritz! Achilles war doch kein Dichter!" "Wieso, der ist doch wegen seiner Verse bekannt..."


Der Weinzierl und sein Jüngster gehen mit bei der Prozession. Dabei kommen sie an einem Bauernhof vorbei. "Du, Vatta", fragt der Bub, "was macht denn der Gockel da auf der Henne droben" "Ja ... also, Bua ... der ist aufgestiegen, damit er die Prozession besser sehen kann."


Inge hilft beim Osterputz. Um die große Deckenlampe im Wohnzimmer abstauben zu können, steigt sie auf einen Polstersessel. - Aber, Inge!" ruft die Oma, leg dir doch eine Zeitung unter!" - Nicht nötig", erwidert Inge, ich komme auch so an die Lampe heran."


Die Mutter fragt Mäxchen: Hast du vielleicht die Schere gehabtSie ist ja ganz stumpf!" - Unmöglich", meint Mäxchen, als ich vorhin Blech damit geschnitten habe, war sie noch scharf!"


Dreimal hat die Mutter bereits nach Grete gerufen. Aber Grete rührt sich nicht. Verärgert geht die Mutter in Gretes Zimmer: Hast du mich denn nicht rufen hören" - Erst beim dritten Mal", behauptet Grete.


Was ist orange und rollt den Berg hinunter Eine Rollange


Was ist blau und sitzt in der Kirche Eine Frommbeere


Was ist weiß und hinter einem Baum Scheue Milch


Ein junges Paar mit fünfjährigem Sohn hat keinen Babysitter gefunden, also denken sie sich: "Lassen wir ihn doch auf der Terasse und sagen wir ihm, dass er uns über alles informieren soll, was er sieht. Das hält ihn beschäftigt, und wir haben mindestens ´ne Stunde für uns." Gesagt getan, der Sohnemann ist eifrig bei der Sache, während die Eltern sich unbeobachtet fühlen: "Hmmm also da kommt ein Auto, da unten parkt einer falsch, Frau Pacholke klopft ihren Teppich aus und die Meiers gegenüber haben wohl grade Sex." "WasWoher weißt Du das" "Na deren Kind steht auch auf´m Balkon..."


Kleins Kuh hat gekalbt. Silvi, zu Besuch aus Berlin, fragt: "Wie kommt es, daß ein neugeborenes Kalb so feuchte Augen hat" "Dumme Frage. Du würdest auch weinen, wenn du erkennst, daß deine Eltern Rindviecher sind."


Die lieben Kleinen geben mal wieder an. Sagt einer: "Meine Oma ist schon achtzig und liest ihre Zeitung noch in drei Metern Entfernung!" "Erstaunlich", meint der andere, "wie lang die Arme deiner Oma sind!"