Kinder68   Kinder69   Kinder70   Kinder71   Kinder72   Kinder73   Kinder74   Kinder75   Kinder76   Kinder77   Kinder78

Kinder79   Kinder80   Kinder81   Kinder82   Kinder83   Kinder84   Kinder85   Kinder86   Kinder87   Kinder88  Kinder89

Kinder90   Kinder91   Kinder92   Kinder93   Kinder94   Kinder95  

Was ist denn ein Witwer" will die kleine Schwester wissen. - Ist doch klar: der Mann einer Witwe", glaubt Siegfried zu wissen.


Warum ist dein Zwillingsbruder heute nich mitgekommen" will Theo wissen. - Er liegt im Krankenhaus", gibt Horst Auskunft. Wir hatten eine Wette gemacht, wer sich am weitesten aus dem Fenster im zweiten Stock hinausbeugen kann - und er hat gewonnen."


Als Sigismund vom Arzt ein Rezept aufgeschrieben bekam, bedankt er sich sehr. Ich werde es meiner Mutter geben", erklärte er strahlend dem Arzt, denn sie ist eine gute Köchin und sammelt Rezepte."


O Gott, jetzt habe ich versehentlich eine Stecknadel verschluckt" stöhnt Ella entsetzt auf. - Reg dich doch nicht auf! Was kostet denn schon eine Stecknadel!" tröstet Bruder Armin.


A: "Mein Vater ist ein richtiger Angsthase!" B: "Warum denn das?" A: "Immer wenn Mami nicht da ist, schläft er bei der Nachbarin!"


Klein Erna: "Mutti kann man mit elf Jahren schon Kinder kriegen?" "Nein Erna, mit elf noch nicht." Klein Erna geht zum Fenster und ruft auf die Straße: "Heini - alles in Ordnung."


Die Großmutter liest Paulchen Märchen vor: "Und die Königin gebar dem König einen Sohn." Darauf Paulchen: "Du, Großmutter, was heißt gebar?" Die Großmutter wird rot und beginnt zu stottern: "Ja, Paulchen, gebar heißt... schenkte. Die Königin schenkte dem König einen Sohn." Kurze Zeit später schrieb Paulchen in einem Aufsatz mit dem Thema: Geburtstag: "Zu meinem Geburtstag gebar mir meine Oma einen Kanarienvogel!"


"Mami, beginnen alle Märchen mit >Es war einmal


Am Sonntagmorgen ruft der Familienvater seine sieben Kinder zusammen. Sehr eindringlich fragt er: "Wer war die ganze Woche am bravsten? Wer hat Mama die meiste Freude bereitet? Wer hat ihr nicht widersprochen und immer freudig geholfen, wenn sie etwas verlangt hat?" Darauf die Kinder im Chor: "Du, Papa!"


Peter ist bei der Prüfung durchgefallen. Zornig schimpft der Vater: In deinem Alter habe ich mich täglich in einem kleinen Lebensmittelgeschäft etwas dazuverdient - und nach fünf Jahren hat der Laden bereits mir gehört!" - So geht das heute nicht mehr", lächelt Peter gelangweilt. Auch das kleinste Geschäft hat heute eine Registrierkasse!"


Evchen macht zum erstenmal die Bekanntschaft mit Nebel. Ganz entsetzt kommt sie ins Haus und ruft: Mutti, komm mal schnell mit nach draußen, die ganze Luft ist verschimmelt."


Hansi sitzt am Bordstein und weint. Eine mitleidige Frau fragt, was ihm fehle. - Ich brauche eine Mark, damit ich zu meiner Familie kann", heult Hansi weiter. - Die Frau gibt ihm das Geld: Wo ist denn deine Familie" will sie noch wissen. - Im Kino!" antwortet Hansi.


Die Tante ist zu Besuch gekommen. Mach mal dein Händchen auf", sagt sie zu Wolfi. - Gib die Bonbons lieber dem Papi", schlägt Wolfi vor. - Warum das denn" wundert sich die Tante. - Der hat größere Hände!"


Weshalb nimmst du denn dein Schwesterchen auf dem Fahrrad mit, wenn sie so fürchterlich brüllt" Weil meine Klingel kaputt ist", erklärt Egon.


Hat dich der Film beeindruckt" fragt der Kinobesitzer. - Ja, aber den tiefsten Eindruck haben Ihre harten Kinostühle auf meinem Po hinterlassen", gibt Rainer Auskunft.


Evchen macht zum erstenmal die Bekanntschaft mit Nebel. Ganz entsetzt kommt sie ins Haus und ruft: Mutti, komm mal schnell mit nach draußen, die ganze Luft ist verschimmelt."