Schule1   Schule2   Schule3   Schule4   Schule5   Schule6  

Herr Hurtig erkundigt sich beim Lehrer nach seinem Sohn Roland. "Er macht oft einen recht verschlafenen Eindruck", gibt der Lehrer Auskunft. Darauf Herr Hurtig stolz: "Das sind sicher die Talente, die noch in ihm schlummern und erst geweckt werden müssen."


"Warum bewundern wir heute immer noch die alten Römer?" will der Lehrer wissen. Steffi vermutet: "Weil sie fließend Latein sprachen."


In der ersten Klasse: "Was ist die Hälfte von Vierzehn?" wird Klausi von der Lehrerin gefragt. "Weiß ich nicht, aber viel kann es nicht sein...!"


Im Biologie-Unterricht diktiert der Lehrer ins: "Emsig schleppen die Vögel Nahrung herbei, um die Jungen zu füttern..." Erstaunt unterbricht Evi den Lehrer: "... und die Mädchen, bekommen die denn nichts?"


"Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist." "Wieso mit ihm?" "Na, in der Anzeige stand doch: Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter..."


Der Lehrer fragt die Kinder: "Wer kann mir ein Beispiel dafür nennen, dass Ehrlichkeit am längsten währt?" "Ich, Herr Lehrer", antwortet Heiner, "Wenn ich die Rechenaufgaben abschreibe, bin ich schnell fertig, wenn ich sie allein mache, dauert es viel länger."


"Gehst Du denn schon in die Schule?" fragt der Onkel seinen kleinen Neffen Klaus. "Na, klar", erwidert der stolz. "So, so", fragt der Onkel weiter, "und was machst Du so in der Schule?" "Ich warte, bis sie aus ist."


"Wörter, die mit der Vorsilbe, un- beginnen, drücken meist etwas Schlechtes oder Unangenehmes aus", erklärt der Lehrer. "Wer kann ein solches Wort nennen?" Darauf Gernot schlagfertig: "Unterricht!"


"Wie ist denn das möglich? Über zwanzig Fehler In Deinem Aufsatz!" schimpft der Vater seinen Ärger heraus. Darauf Harald: "Das liegt an unserem Lehrer, der sucht direkt danach."


Im Schulsekretariat klingelt das Telefon und eine Stimme sagt: "Ich möchte den Schüler Peter heute vom Unterricht entschuldigen, er hat eine Erkältung!" "Und mit wen spreche ich?", will die Sekretärin wissen. "Mit meinem Großvater!"


"Wenn es das Gesetz der Schwerkraft nicht gäbe, würden wir in der Luft herumfliegen", erklärt der Lehrer. Da will Ursula wissen: "Und wie war das vorher, als es das Gesetz noch nicht gab?"


"Welches ist das einzige Lebewesen, vor dem der Löwe Angst hat?" will die Lehrerin wissen. Martin: "Die Löwin!"


Lehrerin: "Was malst du denn da, Anita?" "Eine Kuh!" "Und wo ist denn der Schwanz?" "Noch im Bleistift!"


Lehrer: "Weiß jemand von euch wie lange Fische leben?" Schüler: "Genau so lang wie kurze"


Im Mathe-Unterricht fragt der Lehrer: "Dein Vater geht von A nach B und legt vier Kilometer in der Stunde zurück. Dein Onkel geht von B nach A und legt fünf Kilometer in der Stunde zurück. Wo treffen sie sich?" Darauf Kurt: "Im nächsten Wirtshaus an der Straße!"


"Frau Lehrerin", fragt Karlchen, "Kann man auch für etwas bestraft werden, was man gar nicht gemacht hat?" "Nein, Karlchen, dafür kannst Du keine Strafe bekommen", gibt die Lehrerin Auskunft. "Dann ist es ja gut", gesteht jetzt das schlaue Karlchen, "ich habe nämlich meine Hausaufgaben nicht gemacht."


"Du kommst heute schon wieder so spät in die Schule!" schnauzt der Lehrer Fritzchen an. "Hast Du keinen Wecker?" "Doch, aber wenn der klingelt schlafe ich noch."